Raus aus dem Hörsaal, rein in die Praxis...

... unter diesem Motto wurden Studenten der TU Bergakademie Freiberg am 15. Oktober in die betrieblichen Abläufe bei Sachsen Guss eingeweiht.

 


Regelmäßige Exkursionen zu regional ansässigen Firmen bilden eine ideale Plattform, um den angehenden Ingenieuren bereits im Grundstudium erste industrielle Kontakte zu ermöglichen. Bei der Sachsen Guss konnten die Teilnehmer Einsicht in den gesamten Herstellungsprozess eines eisenbasierten Konstruktionsbauteils gewinnen.

Neben den klassischen Schwerpunkten einer Gießerei (Form- und Kernherstellung, Gießen, Putzen, Grundieren) wurde der hauseigene Modellbau, die Glüherei, die mechanische Bearbeitung und das Laborequipment vorgestellt. Da einige Teilnehmer im Rahmen ihrer Berufsausbildung bereits Vorkenntnisse besaßen, entwickelte sich eine abwechslungsreiche und lebhafte Führung mit viel Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Mit hoffentlich nachhaltigen Eindrücken reisten die Jungingenieure „in spe“ nach einem intensiven Rundgang durch die knapp 110 000 Quadratmeter Produktionsfläche zurück zur 50 Kilometer entfernten Bergakademie Freiberg.

Die Sachsen Guss ist auf die Fertigung von einbaufertigen Eisengussteilen in nahezu beliebigen Stückzahlen spezialisiert. Mit drei Grünsandformanlagen werden Gussteile mit bis zu 500 Kilogramm Stückgewicht hergestellt. In der Handformerei können Stückgewichte bis 25 Tonnen realisiert werden. Die mechanische Bearbeitung ist mit aktuell 20 Maschinen für die Bearbeitung von Gussteilen bis 15 Tonnen Stückgewicht ausgerüstet. Die Jahreskapazität beträgt 75 000 Tonnen Eisenguss.

www.sachsenguss.de

https://tu-freiberg.de