Ausbildungsstart im BMW Group Werk Landshut

Von Elektronikern über Mechatroniker bis hin zu Zerspanungsmechanikern: 1.200 junge Leute starteten heute bei der BMW Group in Deutschland ihre Ausbildung – davon 40 im niederbayrischen BMW Group Komponentenwerk Landshut. Deutschlandweit bietet die BMW Group derzeit Ausbildungen in mehr als 30 Berufen an sechs Werksstandorten und in den Niederlassungen des Konzerns an. Im Werk Landshut deckt das Ausbildungsspektrum derzeit acht gewerbliche Ausbildungsberufe in den Bereichen Technik und Produktion sowie in der IT ab.

 


„Innovation aus Leidenschaft – dafür steht das BMW Group Werk Landshut. Ich appelliere an Sie, neugierig, flexibel und offen für unsere Zukunftsthemen zu sein“, sagte Dr. Stefan Kasperowski, Standortleiter des BMW Group Werks Landshut. „Unverändert investieren wir in die Ausbildung, sichern unseren künftigen Fachkräftebedarf und kommen auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung nach“, ergänzte Personalleiter Karl Hacker. „Die Übernahme für unsere neuen Auszubildenden nach Beendigung der Berufsausbildung gilt weiterhin.“

Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Bernhard Ebner sowie Ausbildungsleiter Ralf Franke hießen die neuen Auszubildenden, davon neun Frauen und 31 Männer, ebenfalls willkommen. „Im BMW Group Werk Landshut wird es keine ,Generation Corona‘ unter den Auszubildenden geben“, betonte Ebner. „Die Berufsausbildung ist ein tragendes Element zur Fachkräftesicherung in unserem Werk und trägt elementar zur Qualität unserer Produkte bei. Durch die ständige Weiterentwicklung unserer Berufsfelder und die hervorragende fachliche Qualifizierung durch unsere Ausbilderinnen und Ausbilder bereiten wir unsere Auszubildenden optimal auf den zukünftigen Berufsweg vor.“

„Mit vielen digitalen Elementen in unserer Berufsausbildung verschaffen wir unseren Auszubildenden eine optimale Ausgangsbasis für ein interessantes und erfolgreiches Berufsleben“, sagte Franke. Die Berufsausbildung bei der BMW Group wurde im letzten Jahr deutschlandweit neu ausgerichtet, um der Transformation des Unternehmens und der Digitalisierung Rechnung zu tragen. Beides erfordert neue Kompetenzen, zum Beispiel in den Bereichen innovative Antriebe und Leichtbau, Robotics, Konstruktionstechnologien, Smart Production oder Big Data. Für die Qualifizierung kommen digitale Lehr- und Lernformen, beispielsweise VR-Brillen, 3D-Drucktechnologien und virtuelles Schweißen zum Einsatz.

In den kommenden Tagen erwarten die neuen Auszubildenden im BMW Group Werk Landshut grundlegende Unterweisungen für ihren Berufsstart, unter anderem zur Arbeitssicherheit sowie zu wichtigen Prozessabläufen am Standort. Während der gesamten Ausbildung erleben die Auszubildenden durch Workshops, Coaching und individuelle Feedbackgespräche persönliche Förderung und Begleitung, die weit über die Vermittlung beruflicher Fähigkeiten und Kenntnisse hinausgehen.

In Summe bildet das BMW Group Werk Landshut derzeit insgesamt 118 Auszubildende in folgenden Berufen aus:

Elektroniker (w/m/x) für Betriebstechnik,
Gießereimechaniker (w/m/x),
Industriemechaniker (w/m/x),
Mechatroniker (w/m/x),
Werkzeugmechaniker (w/m/x),
Verfahrensmechaniker (w/m/x) für Beschichtungstechnik,
Zerspanungsmechaniker (w/m/x),
IT-Systemelektroniker (w/m/x) sowie
Fachinformatiker (w/m/x).

Mehr über die Ausbildung bei der BMW Group